Wasseraufbereitung allgemein

Die Trinkwasserqualität in Österreich ist ausgezeichnet und wird regelmäßig überprüft. Warum also eine Wasseraufbereitung?

Keime und Medikamentenrückstände können trotz Tests im Wasser enthalten sein. Besonders für Babys und Kleinkinder aber auch für ältere Menschen können diese Rückstände im Wasser zur Gefahr werden. Hier kann mit der passenden Filtration oder Desinfektion geholfen werden.

Kalk stellt ebenfalls ein großes Problem dar, weil dieser Schäden an der Haustechnik verursachen kann, zB. Leitungen, Boiler, Frischwassermodul, Durchlauferhitzer, Armaturen, Küchengeräte (Wasserkocher, Kaffeemaschine, Dampfgarer); In diesem Fall können Sie mit einer Enthärtungsanlage viele der zuvor genannten Probleme verhindern.

Stoffe im Wasser:

Rost

Manchmal ist Wasser bräunlich rot gefärbt. Schuld daran ist dann oftmals Rost. Eventuell kam er auf eine natürliche Weise ins Wasser, das Eisen aus Gestein gelöst hat. Dennoch gibt es viele Gründe, auf rostfreies Wasser zu bestehen. Rost beeinträchtigt nicht nur den Geschmack des Wassers. Er kann sich ablagern, dabei weitere Rostbildung verursachen und Löcher in alte Metallrohre fressen. Deshalb haben wir Produktlösungen, die Rost durch passende Wasserfilter herausfiltern oder bestehenden Rost durch Dosierung zurückdrängen.

Schmutz

Viren und Bakterien lieben Schmutz im Wasser, der für sie ein potenzieller Schutz- und Brutraum ist. Schmutz aus dem Wasser herauszufiltern, ist daher auch ein indirekter und wichtiger Beitrag zur Desinfektion. Durch Filtration wird das Wasser das, was es sein soll: gut für den Menschen und seine Gesundheit. Schmutz kommt häufiger ins Wasser, als man denkt: etwa durch Bauarbeiten oder Schäden in der Trinkwasserversorgung. Deshalb schreibt die DIN 1988 Filter für Hauswasser-Installationen mit Metall- und Kupferrohren vor und empfiehlt sie auch bei Kunststoffrohren. Und deshalb bieten wir effiziente Filteranlagen an die allen Schmutz aus dem Wasser verbannen. 

Kalk

Durch zu viel Calcium und Magnesium im Wasser wird Wasser hart.

Wenn Wasser erwärmt wird, reagieren die im Trinkwasser gelösten Stoffe Calcium und Magnesium nämlich mit Hydrogencarbonat zu Kalk (Calciumcarbonat). Und der so entstandene Kalk lagert sich an den Rohren ab. Er kann die Wassererwärmung verteuern und das Rohrsystem für die Wasserversorgung empfindlich schädigen. Mit einer passenden Enthärtungsanlage kann man diese Probleme minimieren. Sollten noch Metallrohre in Ihrem Haus installiert sein ist das auch kein Problem. Mit der passenden Trinkwasser-Korrosionsschutz-Dosieranlage können Sie auch verzinkte Leitungen schützen.

Wasser bleibt so weitestgehend kalkarm!

 

 

|Adresse

Wassertechnik Linz Erich Mayer
Industriezeile 36/4.OG
4020 Linz
AUSTRIA

|Kontakt

Tel +43 664 20 29 743
service@wassertechnik-linz.at
www.wassertechnik-linz.at

|Webshop

mastercard visa paypal Sofort. Vorauskasse Rechnung


Newsletter Anmeldung

Zum Newsletter anmelden.

Bitte geben Sie einen Wert für "Vorname" an.
Bitte geben Sie einen Wert für "Nachname" an.

* Pflichtfeld


zum Newsletter anmelden